Kurskiosk - Kurzfortbildung aufgehübscht

In der letzten Woche durften wir unseren "Kurskiosk" (wie genau der funktioniert hab ich hier beschrieben) als beispielhaftes Mikrofortbildungskonzept auf der Kooperationstagung Schulabteilung der Bezirksregierung Arnsberg präsentieren. Im Anschluss wurden aus der Perspektive der Schulentwicklungsberatung  systemisch grundlegende Gelingensbedingungen aufgezeigt und die diesbezügliche Qualifizierung der Fortbildungsbeauftragten der Schulen im Bezirk Arnsberg durch die Schulentwicklungsberatung erläutert. Das lebhafte Interesse der Teilnehmenden zeigt die Bedeutung eines solchen Konzepts für die Verankerung und Umsetzung eines schulischen Medienkonzepts und der allgemeinen Schulentwicklung.


Unsere Erfahrungen zur Mikrofortbildung haben wir kurz zusammengefasst:

  1. Um eine große Zielgruppe zu erreichen, organisieren wir den Kurskiosk weitgehend analog. Angebot, Wünsche und Anmeldungen erfolgen als Eintrag auf dem "Bestellschein" und werden gut sichtbar im Lehrerzimmer geteilt. Digital erfolgt lediglich eine Ergänzung der Ankündigung über die wöchentliche Schulmail und unseren digitalen Kalender.
  2. Auch im kleinen Teilnehmer*innenkreis lohnt ein Kurskiosk, denn so ist der Austausch oft ehrlicher und offener. Die Möglichkeit für Teilnehmer*in und Teilgeber*in nach dem Kurskiosk jederzeit noch offene oder neue Fragen zu klären bzw. nachzuhaken, wie es mit der Umsetzung des Inputs klappt, macht das Mikrofortbildungsformat besonders nachhaltig. Dieser Beziehungsaspekt und die entspannte, gesellige Atmosphäre sind wichtige Erfolgselemente. So finden sich etwa im  #Twitterlehrerzimmer viele Beispiele dafür, wie das digitale Tasting mit kulinarischen Genüssen verbunden wird. 
  3. Die Themen des Kurskiosks sind in keiner Weise vorgegeben. Alles, was das Interesse der Kolleg*innen weckt, ist möglich.
  4. Um den Zeitfenstern möglichst unterschiedlicher Teilnehmer*innen gerecht zu werden, variieren die Termine des Kurskiosks. Bei Bedarf werden interessierte Kolleg*innen vom Unterricht freigestellt, um sie in ihrem Fortbildungswunsch zu unterstützen.
  5. Die teilgebenden Kolleg*innen freuen sich über Wertschätzung ihres Engagements. Dazu kann auch das  Fortbildungsbudget der Schule genutzt werden. 

Nach knapp drei Jahren Kurskiosk bot die Präsentation den Anlass unseren Kurskiosk etwas "aufzuhübschen". Für die allgemeine Vorstellung des Formats nutzen wir einen Farbdruck, für die Sammlung von Angeboten und Wünschen eine schwarz-weiße Kopiervorlage. 

Kurskiosk zum Download

Download
Kurskiosk - Vorstellung (bunt)
Kurskiosk plakat.png
Portable Network Grafik Format 483.5 KB
Download
Kurskiosk - Angebot (s/w)
Kurskiosk.png
Portable Network Grafik Format 98.3 KB
Download
Kurskiosk - Wunsch (s/w)
wunschkiosk.png
Portable Network Grafik Format 98.7 KB

Kommentar schreiben

Kommentare: 0